Ende des Auslandssemesters

Montag, 27.01.2014

So, mein Auslandssemester in Coruña ist vorbei.

Erstmal noch was zu den letzten Tagen hier. Es war sehr stressig mit den ganzen Klausuren, die mir noch bevor standen und auch mit der Hausarbeit für meinen Literaturkurs bei der Hexe.

Aber fangen wir vorne an: Nachdem ich das letzte Mal hier was gepostet hab, standen noch 3 Klausuren plus die eine Hausarbeit an. Die erste Klausur am Freitag den 17.01. war leider gar nicht mein Thema, also das liegt mir einfach nicht. Habe gelernt und mein Bestes gegeben in der Klausur, aber ob das gereicht hat wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln. Na ja, mal abwarten bis da die Ergebnisse kommen. Da der Kurs die Klausur schon am 08.01. geschrieben hatte, habe ich nachgeschrieben, war aber wider Erwarten nicht ganz alleine, noch eine andere Spanierin aus meinem Kurs hat mitgeschrieben. Leider eine Superstreberin, die mir unter gar keinen Umständen geholfen hätte.. Na ja, wird schon, und selbst wenn ich da durchgefallen sein sollte ist es halb so schlimm. ;) Klar wäre es ärgerlich, aber bringt mir keine großen Nachteile bezüglich meines weiteren Studiums.  Das Wochenende stand dann auch wieder ganz unter dem Thema "Lernen, Lernen, Lernen, Lernen". Am Samstag war ich morgens erst eine kleine Runde in der Stadt, weil ich noch ein paar Sachen besorgen sollte (von denen ich aber nichts bekommen habe) und danach habe ich dann Power-Hausarbeit-Schreiben gemacht. Es ist sogar ordentlich was bei rum gekommen und ich habe eine ganze Menge geschafft. Um circa 4 Uhr hab ich mich dann auf den Weg zu Vicky und Jasmin (zwei Erasmusstudentinnen aus Gießen) gemacht, da wir uns zum gemeinsamen Lernen verabredet hatten. Zuerst sind wir unsere Notizen für die Klausur am Montag durchgegangen (wobei wir festgestellt haben, dass das leider nicht so ausführlich ist wie wir das gerne hätten). Danach dann haben wir eine Runde Wizzard gespielt, ein sehr cooles Kartenspiel, was ich mir dann auch direkt bestellt habe ;) Danach haben wir dann zusammen gekocht, es gab: Kartoffelpüree, Fischstäbchen, Spinat, Brokkoli und Soße. Und es gab Sangria-Bowle, die auch echt lecker war. Zum Nachtisch hatte ich irgendwas spanisches Gebäckmäßiges gekauft, das war auch recht lecker, nur – typisch für Spanien- sehr süß. Und dann haben wir noch zusammen ein Filmchen geschaut. Alles in allem ein sehr stressiger, aber am Abend echt schöner Tag. Am Sonntag dann war ich morgens 'ne Runde joggen und danach ging es dann wieder an den Schreibtisch, eigentlich für den Rest des Tages. Am Montag war dann wieder Klausur, die war auch okay, nur cool war, dass wir Begriffe definieren sollten, aber von den 6 Stück haben wir 4 noch nie gehört :P Aber die Klausur sollte schon bestanden sein, und damit der ganze Kurs generell. Der Rest der Woche ist dann auch schnell vergangen, da immer noch Hausarbeit geschrieben werden musste, Besorgungen gemacht werden musste und ja auch noch eine Klausur anstand. Die Klausur war dann am 24., und am selben Tag bin ich dann auch abends nach Arriondas zu den Elbings gefahren. Donnerstags habe ich dann natürlich schon angefangen zu packen und meinen Krempel da zu machen sowie anzufangen, alles zu putzen, um am Freitag möglichst wenig zu tun zu haben. Puuh, wie viel Zeug ich im Endeffekt dann doch in Coruña hatte :P Insgesamt waren die zwei Tage recht "interessant", wobei Clara, meine Mitbewohnerin definitiv ihre Rolle gespielt hat. Donnerstag hatte ich ihr gesagt dass ich Freitags um 6 Uhr abends gehe, was ich bis dahin alles machen muss und ob wie uns dann an dem Freitag noch sehen. Sie meinte, ich müsse nicht viel machen, halt das übliche um ein Zimmer "besenrein" zu hinterlassen und dass wir uns sehen würden. Nachts um 11 kam dann eine Nachricht, ich möge doch bitte sowohl die Bettwäsche als auch das Bettzeug waschen, wobei die Kissen doch bitte von Hand gewaschen werden sollten (ursprünglich meinte sie, wenn das nötig sei, würde sie das irgendwann tun). Plötzlich musste ich das aber alles machen! Ach ja, und das meiste würde ja auch bei uns nicht in die Waschmaschine passen (du zudem auch so langsam ihren Geist aufgibt und zum Beispiel nicht mehr ordentlich schleudert) und dann sollte ich die Sachen doch bitte in die Wäscherei bringen. Habe ich nicht gemacht. Habe alles gewaschen, die Kissen sogar von Hand (ich bin echt zu lieb… Grr..). Na ja, Zimmer hab  ich auch sauber gemacht. Ab 5 Uhr habe ich dann auf sie gewartet. Ich wollte, dass sie mir etwas schriftliches gibt, dass bei meiner Abreise alles im Zimmer in Ordnung sei (so eine Art Übergabeprotokoll) und auch nen Teil meiner Kaution wiederhaben (so wie sie es mir mal gesagt hatte "ich werde dir nicht alles geben können, das muss ich ja auch gar nicht….. Aber nen Teil bekommst du auf jeden Fall"). Na ja, um 20 vor 6 war sie nicht da, und auf Nachfrage meinerseits hieß es dann, sie würde es nicht schaffen. Ich habe dann gemeckert und dann hieß es, ich würde ja immer nur ans Geld denken, ich hätte ja gar nichts anderes im Kopf, wie ich auf die Idee käme was schriftliches zu wollen, das würde man ja nie so machen,… und generell, ich hätte ja einen an der Waffel. Ihr könnt euch meine Laune vorstellen. Ich kenne sie einfach und weiß wie schlecht sie mit Geld umgehen kann, von daher will ich natürlich meine Kaution wieder haben.. Grr.. Bin dann aber gefahren, hätte ja eh nix gebracht, weil sie ja immer meint sie sei im Recht und ich ja eh ein Dummerchen bin was immer alles falsch versteht und nur ans Geld denkt. Ich glaube, sie sollte mal weniger Joints rauchen, dann würde sie sich auch mal besser merken können was sie so sagt. Na ja.. ich kanns jetzt nicht mehr ändern und hoffe einfach, dass sie mir die Kaution so bald wie möglich überweist.

An sich war aber auch nicht alles schlecht an dem Freitag. ;) Die Klausur morgens war, hmm.. ein Erlebnis. Ursprünglich sollten wir um halb 10 schreiben, die Dozentin kam dann um 20 vor 11 an (sie stand wohl im Stau, aber mehr als ein "Das ist mir ja noch nie passiert" kam da nicht). Na ja, Hausarbeit abgegeben (unglaublich gutes Gefühl, das dann endlich auch weggehabt zu haben) und dann die Klausur geschrieben, die wirklich unerwartet fair war. Das hätte ich bei der Dozentin wirklich nicht erwartet. Und danach war ich dann mit Vicky und Jasmin ein letztes Mal Tapas essen, was echt lecker war und nochmal ein schöner Abschluss (ich werte das als Abschluss in Coruña) ;)

Und abends dann ging es zu den Spaniern, wo ich jetzt noch bis zum 29.01. bin.

Fazit des Auslandssemesters: Es war nicht immer leicht, eher sogar sehr selten, und ich hatte doch stark mit Heimweh zu kämpfen. Nichtsdestotrotz war es gut, es gemacht zu haben, denn auch negative Erfahrungen sind Erfahrungen, und es war auch nicht nur negativ. Es gab auch sehr viele schöne Momente, und umso mehr ich zu tun hatte, umso einfacher wurde es auch und die Zeit verging immer schneller. Sprachlich gesehen habe ich mich auch weiter entwickelt, ich habe natürlich immer noch kein Muttersprachlerniveau, aber es hat sich definitiv nicht verschlechtert. Auch persönlich habe ich mich weiter entwickelt, da mir die Zeit einiges über mich gezeigt hat. Ich bin dankbar, die Chance gehabt und sie genutzt zu haben (wenn auch an viele Stellen mehr möglich gewesen wäre). Ich bereue es aber nicht, und ich bin allen dankbar, die mir geholfen haben, auch die schwierigen Momente durchzustehen und die mir immer wieder gesagt haben, dass ich stark sein soll und es durchziehen soll. DANKE dafür ;) Ich weiß, ich hätte es bereut wenn ich abgebrochen hätte, auch wenn das in schwierigen Momenten eine sehr angenehme Lösung gewesen wäre und ich mir das auch zwischendurch gewünscht hab. Coruña ist eine schöne Stadt (ja, ich habe lange gebraucht das zu erkennen), vor allem wenn man sie nicht immer mit zu Hause vergleicht :D Es war doch eine interessante, lehrreiche Zeit, die ich nicht missen möchte, weil sie mich weiter gebracht hat. Trotzdem freue ich mich sehr darauf, bald wieder zu Hause zu sein und da auch zu bleiben.

In diesem Sinne, "Coruña nos vemos algún día" 

Bilder werden nachgereicht, habe die von den Mädels noch nicht bekommen (hatte meine Kamera nicht dabei und sie haben die mir noch nicht zukommen Lassen). ;)

Hasta pronto,

un besito :-*

Ach ja, ein paar Fotos kann ich euch doch schon anbieten:  Der wirklich letzte Kaffee in Coruña eine Tür mitten auf dem Bürgersteig Kaffeepause mit den Mädels

und hier einige Impressionen aus Arriondas, von meiner gestrigen Laufrunde mit Joy: 

Mal wieder Ich..

Mittwoch, 15.01.2014

Hallo ihr Lieben,

so, ich lasse auch mal wieder was von mir hören. Bin jetzt wieder in Coruña und hatte auch meine erste Klausur heute, sie lief okay. Mal schauen ob es das am Ende wirklich ist. Weihnachten, Silvester und auch mein Geburtstag zu Hause waren echt schön und der Flug zurück hierhin war nicht so schön, bzw. der Umstand, zu Hause wieder verlassen zu müssen. Aber ist ja nicht mehr für lange, heute sinds noch 2 Wochen bis ich abends dann wieder endgültig zu Hause bin.

Und bis dahin wird hier auch nicht mehr allzu viel passieren außer Lernen und Unikram generell zu machen. Von daher melde ich mich erst nächstes Wochenende wieder, wenn ich bei den Spaniern zurück bin und alle Klausuren hinter mir hab.

Lasst es euch gut gehen.

 

Un saludo de España

Nach längerer Zeit

Samstag, 07.12.2013

Hallo ihr Lieben,

wie geht es euch? Mir gut, auch wenn ich letzte Woche nix habe hören lassen. War ja wie gesagt letztes Wochenende bei den Spaniern.

Also kommt jetzt was zu meinen beiden letzten Wochen. Wobei, die vor dem 29.11. war jetzt wirklich nicht besonders spektakulär. Ich hatte viel Unikram zu tun, die zweite Hausarbeit musste geschrieben werden (was ich auch geschafft habe) und ich musste noch eine Buchrezension machen, ist mir aber auch gelungen zeitlich alles. Aber wenn man dann so viel Unikram machen muss passiert nicht viel, man sitzt halt am Schreibtisch und macht das, und irgendwann bekommt man einen Koller, schnappt sich Laufschuhe und rennt ne Runde oder man geht ne Runde in den Park, um den Kopf frei zu bekommen.

Am 29. Dann hatte ich meine erste Klausur hier, den Sprachkurs. Lief ganz gut und seit Donnerstag weiß ich auch dass ich den bestanden habe, also die ersten drei Credits sind eingefahren. An dem Abend dann bin ich zu den Spaniern gefahren, was echt lange war (also die Busfahrt) aber das Wochenende war sehr schön. Haben gar nicht so viel gemacht, aber das war auch einfach mal schön nach dem ganzen Stress mit den Unisachen. Ich war jeden Tag ne Runde mit den Hunden spazieren, da freue ich mich auch mit Balu schon wieder sehr drauf. Ansonsten waren wir in Cangas, haben selbstgemachte Tortilla gemacht und ich habe auch einfach mal ein bisschen gegammelt. Und, ja, ich habe auch weiterhin für die Zwischenprüfung gelernt.

Und seit Dienstag ist jetzt Kathi hier. Dienstag haben wir uns nach der Uni am Bahnhof getroffen und sind dann zur Wohnung und waren danach dann in der Stadt, Mittwoch als ich in der Uni war ist Kathi mitgekommen und hat sich die "tolle" Uni hier angeschaut. Danach haben wir dann einen anderen Teil der Stadt unsicher gemacht. Am Donnerstag habe ich erstmal verpennt (ist mir hier noch nie passiert, habe den Wecker falsch gestellt, war aber trotzdem noch pünktlich). Waren danach wieder in der Stadt weil wir zu einem Laden wollten den wir am Tag vorher gesehen hatten, und wir haben sooo lange gebraucht ihn zu finden. Gestern dann hatte ich frei, der 06.12. ist in Spanien Feiertag ("día de la constitución"). Haben gaanz viele Weihnachtsplätzchen gebacken, was auch so gut wie den ganzen Tag gedauert hat. Ich war zwischendurch ne Runde laufen als der Teig auskühlen musste. Und abends dann hatte meine Mitbewohnerin uns Karten für ein spanisches Folk-Konzert geschenkt. Na ja, wir hatten uns schon was anderes unter einem "Konzert" vorgestellt, aber es war trotzdem recht nett und die Musik war auch gar nicht mal schlecht. Brauchen wir jetzt nicht immer, aber war mal eine Erfahrung. So, und was wir heute anstellen wissen wir noch nicht so genau.

Ach ja, die ganzen letzten Wochen ist hier tolles Wetter. Teilweise doch recht kalt, aber eigentlich immer Sonne. Gestern waren es 13 Grad, in der Sonne gefühlt eher noch mehr. Also im Moment wohl scheinbar echt untypisches Wetter hier, weil es nicht regnet, aber da beschwere ich mich nicht drüber ;) Das ist echt toll. Es ist der 07.12. und ich habe Wäsche draußen hängen und die wird da auch trocken.

So, ich hoffe, es geht euch allen gut.

Ganz liebe Grüße

 selbstgemachte Tortilla :) Adventskalender :) Kaffeepause  Kekse Teil II Ergebnis I Ergebnis II :) Matscherei

Unspektakulär

Sonntag, 24.11.2013

Das war mal eine echt unspektakuläre Woche, daher wird der Beitrag auch ziemlich kurz denke ich mal. Ich hatte diese Woche jeden Tag Uni und war auch brav da. War auch okay, aber nebenher hatte ich dann auch noch eine Menge zu tun. Bis jetzt habe ich auch alle Fristen brav einhalten können, aber von der Qualität der Arbeiten bin ich bis jetzt noch nicht so ganz überzeugt. Na ja, warten wir es mal ab, mal schauen was da kommt. Aber bei der ganzen Arbeit für die Uni ist die Woche und dann vor allem auch das Wochenende echt schnell um gewesen und, vor allem, im Moment ist hier echt tolles Wetter. So richtiges Novemberwetter irgendwie, aber das tolle. Frisch (kalt kann ich nicht sagen, in Deutschland ist es kalt, hier ist es eher "frisch" als kalt). Habe das Wetter dann nach der ganzen Uniarbeit genossen indem ich eine zwischendurch schöne Runden hier laufen war, mit Sonne und Blick auf den Strand immer mal wieder. Im Moment merke ich zum Glück noch nicht so viel von galizischem Wetter, also regenreichster Region Spaniens, und das darf auch wirklich noch so bleiben, da habe ich nicht wirklich was gegen einzuwenden.

Am Samstag war ich abends mit den beiden Mädels aus Gießen im Kino, wir haben den zweiten Teil von Tribute von Panem geguckt, war ganz nett, haben uns nur wohl leider die Kindervorstellung ausgesucht, es war nämlich voll von pubertierenden Kindern. Aber es war trotzdem gut und vor allem war das das einzige Highlight an einem sehr arbeitsreichen Wochenende. Ach ja, ich muss noch erwähnen dass der Freitag auch echt gut war, das erste Mal dass ich wirklich ins Gespräch gekommen bin mit einigen Spaniern aus meinen Kursen, auch wenn wir nur über die Dozenten und deren Unterrichtsweisen gelästert haben.

Diese Woche wird erstmal nicht besser, schon wieder viel Unikram zu tun: Donnerstag müssen zwei Gedichtsanalysen abgegeben werden (die sind aber zum Glück schon fertig) und am Freitag ist dann Abgabe von Hausarbeit II. Und da steht noch nicht viel von, also muss ich da echt noch ein bisschen reinhauen. Freitag steht dann die erste Klausur an, der Sprachkurs, aber dann ist der auch rum. Und sobald der vorbei ist hüpfe ich in den Bus und mache mir ein schönes Wochenende bei den Elbings. Von daher werdet ihr wahrscheinlich nicht am Sonntag was hören, wohl eher erst am Montag. 

Hier sind übrigens noch einige Fotos vom Kochen mit den Mädels. (Am Samstag bevor Mama und Papa gekommen sind). Die sind mir erst gestern überlassen worden. Ansonsten gibt es diese Woche keine neuen Bilder, gab nix fotografierenswertes. Oder auch nicht, muss sie erst irgendwie verkleinern, werden so bald wie möglich nachgereicht. 

Besuch 3

Montag, 18.11.2013

Der Sonntag mit Mama und Papa war sehr schön, genauso wie die gesamte Woche mit den beiden. Wir waren am Montag zum Beispiel mittags im Aquarium hier, was wirklich sehr interessant war, und, das Beste, es war umsonst, da letzte Woche hier die sogenannte „semana de ciencias“ war, das heißt, Woche der Wissenschaft, in der einige Museen umsonst waren. Somit haben die beiden mal eben 20 € gespart. Ich komme mit meinem Studentenausweis umsonst rein. Es war aber sehr schön, ziemlich interessant, nur leider war es nur auf Spanisch bzw. auf Galizisch erklärt, und manchmal verstehe ich auch nicht alles.

AM Dienstag hatte ich relativ lange Uni, haben uns danach dann getroffen und sind zusammen zu meiner Wohnung gelaufen, Mama und Papa mussten sie ja auch mal sehen. Clara war hier und so konnten die beiden am eigenen Leib den netten Geruch von ihren Joints genießen, und sie fanden es auch nicht so toll. Also, in der Hinsicht stelle ich mich dann doch nicht so an :D Danach waren Mama und ich in der Stadt shoppen, bzw war das der Plan, aber wir sind nicht fündig geworden. Papa war währenddessen in der Altstadt, er wollte nicht mit uns shoppen gehen. Komisch :P

Mittwoch habe ich dann meinen einen Kurs in der Uni geschwänzt und wir haben eine große Tour gemacht, waren am Cabo Finisterre, waren auch an den Wasserfällen wo ich mit Mona war und wir waren auch in Muros. Es war eigentlich auch ein sehr schöner Tag, doof war nur dass mir um die Mittagszeit richtig schlecht war und ich das Gefühl hatte mich bald „entleeren“ zu müssen, aber ist alles drin geblieben und alles gut gegangen.

Am Donnerstag sind wir mittags/nachmittags nach Ourense gefahren, da wo ich mit Clara war, weil ich mit Mama und Papa auch sehr gerne in die Therme da wollte. Das war auch wirklich schön, obwohl es im Gegensatz zum ersten Mal schon einiges an Reiz verloren hatte. Nach dem Schwimmen haben wir dann da gegessen (also wir haben jeden Tag irgendwo was gegessen, an dieser Stelle nur besonders erwähnt weil die Gambas da sooooooo lecker waren!!!).

Freitag war dann etwas doof, weil ich ja morgens und abends Uni hatte, haben uns trotzdem getroffen in meinen Freistunden, waren dann hier in einem Park im „casa de las ciencias“, wo etwas über die Evolution der Menschen zu erfahren war und ähnliches. Das war auch sehr schön und sehr interessant à Steffi und Hanna, das wäre auch was für euch gewesen, ihr Bio-LKler. Wusste ich nur vorher leider nicht. Abends hatte ich dann den Sprachkurs und mein erstes Referat hier in Spanien, was aber recht gut gelaufen ist. Danach haben wir uns dann in der Stadt getroffen zum Essen.

Am Samstag dann haben wir nochmal eine sehr schöne Tpur gemacht, waren im Naturpark „Fragas do Eume“, was echt schön war. Natur pur, wenn auch ziemlich steil. Danach waren wir dann recht platt und brauchten eine Dusche. Zum Abschluss der Woche waren wir dann nochmal Essen, aber keine spanischen Tapas mehr, die konnten wir dann nicht mehr sehen. Für Mama und mich gab es Nudeln, Papa hatte ein Entrecot.  Dann haben wir uns verabschiedet.

Fazit: Es war eine tolle Woche mit den beiden, hat mir sehr viel Spaß gemacht, auch wenn wir meiner Meinung nach viel zu viel gegessen haben (und mir die spanischen Tapas jetzt echt zu den Ohren rauskommen), aber es war auch toll mal mit einem Auto hier durch die Gegend zu fahren, dadurch war man doch eine ganze Ecke flexibler und ich/wir haben nochmal einige sehr schöne Ecken von Galizien sehen/entdecken können.

Hier sind noch einige Fotos:

  Am Aquarium Am Aquarium II Am Torre de Hercules Aussicht von oben vom Torre Fragas do Eume Fragas do Eume Fragas do Eume Aussichtspunkt im Fragas der alte Poser :D :) Am Monasterio im Fragas Auf den Schultern von Hercules Wer hat jetzt den schöneren Zinken? Am Plaza María Pita

Sonntag war recht unspektakulär, ich habe nicht wirklich was geschafft, eigentlich nur gegammelt. Dafür ist heute dafür umso voller, da ich echt viel zu tun hab für die Uni, eine komplette Hausarbeit bis zum 29. Fertig haben, die andere für den 22. Ist soweit fertig, Lauras Korrekturen müssen noch eingearbeitet werden. Dann muss ich am Montag noch 2 Gedichtsanalysen abgeben (und bin vorher davon ausgegangen dass es nur eine ist). Und dann steht ja nebenher auch noch Lernen an für die Zwischenprüfung in Deutschland wenn ich wieder komme. Also, Langeweile herrscht hier im Moment nicht, und die erste Gedichtsanalyse habe ich auch heute fertig bekommen. Jetzt wird gespült und dann wird für die ZP gelernt. Hoffe es geht euch allen gut! Nicht mehr sooo lange und ich bin wieder da! Aber mir geht es gut und auch gestern der Abschied war nicht so schlimm wie die letzten beiden, wahrscheinlich weil ich doch so viel zu tun hab und die Zeit bis ich wieder zu Hause bin doch sehr überschaubar ist.

In diesem Sinne, hasta la proxima vez!!!

Huhu :)

Sonntag, 10.11.2013

Wie versprochen dauert es dieses Mal keine 2 Wochen bis wieder was Neues von mir zu hören ist. Aber es gibt im Moment nicht so viel zu erzählen, obwohl die Woche für mich eigentlich echt gut war.

Diese Woche hatte ich wirklich mal 5 Tage Uni, unglaublich :D Das bin ich gar nicht mehr gewohnt. Montag war ein sehr unspektakulärer Tag, ein bisschen Uni gehabt, und danach habe ich dann einige Sachen in der Wohnung gemacht. Unter anderem habe ich mich ein wenig mit meiner Mitbewohnerin gestritten, die nachmittags aus Ourense zurückgekommen ist und dann meinte, die ganze Küche voller Spüli machen zu müssen, weil ja alles so schmutzig sei. Und da habe ich mich dann ein wenig aufgeregt, weil ich der Meinung bin dass es ihr auch nicht schaden würde, mal den Putzlappen zu schwingen und das nicht immer an andere zu schieben. à Aber, wir sind ja schon groß, habe mit ihr darüber gesprochen dass mich das voll nervt wenn sie das so macht.

Dienstag hatte ich lange Uni, und danach stand dann Skypen mit der Familie an, da Ida Geburtstag hatte. Das war schön alle mal wieder zu sehen, auch wenn es nur per Skype war. So hatte ich das Gefühl dass ich dabei war irgendwie. Danach war ich noch Joggen hier, und abends habe ich mir dann etwas soooo leckeres zu essen gekocht. Spaghetti aglio e oglio mit Garnelen. Sehr lecker (auch wenn es noch besser schmeckt wenn Patrick es kocht).

Am Mittwoch hatte ich dann wieder mal nur ein bisschen Uni und danach habe ich mich ganz meiner ersten Hausarbeit gewidmet, die ja auch bis Samstag, also bevor Mama und Papa kommen, fertig sein sollte. Abends habe dann mit Patrick über Skype Fußball geguckt, aber das war leider kein gutes Spiel der Schalker L

Donnerstag war ebenso wie Mittwoch – Uni, Hausarbeit, noch Laufen und dann war der Tag auch schon rum.

Freitag war dann mal wieder ein langer Unitag, das heißt von 10-14 Uhr Kurse, danach dann bis halb 5 frei (komplett in der Uni gewesen um Hausaufgaben für Dienstag zu machen), und dann bis halb 8 noch Sprachkurs gehabt. Danach war der Tag dann auch gelaufen für mich. Abends nur noch was gegessen, ein bisschen Dr. House geguckt und dann geschlafen.

Samstag hieß es dann, Endspurt was die erste Hausarbeit angeht, eine Runde laufen (das erste Mal im Regen, aber das war schon okay, zum Glück war es dabei nicht so windig wie erwartet). Dann mit Patrick Schalke geguckt, dieses Mal ein gutes Spiel, und danach kamen die beiden Mädels aus Giessen und wir haben zusammen gekocht, gegessen und noch ganz viel gequatscht.

Heute morgen hat der Wecker schon sehr früh geklingelt, da ich auf jeden Fall pünktlich am Flughafen sein wollte um Mama und Papa abzuholen à was auch geklappt hat. Wir waren dann zusammen in Santiago, sind schön durch die Stadt gebummelt. Danach sind wir dann nach Coruña, wo wir uns dann nachmittags wieder getroffen haben um uns ein bisschen Coruña bzw. dessen Altstadt anzugucken und mal wieder was zu essen. War ein sehr schöner Abend bzw. ein wirklich schöner Tag. Jetzt wird geschlafen, damit morgen ein genau so schöner Tag wird.

Ich hoffe euch geht es allen gut J Mir geht es auf jeden Fall gut!

Achso, Fotos werden nachgereicht, so bald wie möglich!!

Besser spät als nie :D

Sonntag, 03.11.2013

Ja, ich lebe noch :D

Und daher lasse ich mal wieder was von mir hören. ;) Das letzte Mal ist ja schon ein bisschen länger her. Ich glaube, genau 2 Wochen.

Also, was ist denn seitdem alles passiert? Mona war noch bis zum 23.10. bei mir, das war echt toll. Einen Tag haben wir das Einkaufszentrum –Marineda City- unsicher gemacht, und dabei soooo viel gegessen. Ein riesiges italienisches Buffet, und selbst als Vegetarier konnte man sich da wirklich Überfressen. Puuh, weiß gerade gar nicht mehr so genau, was wir dann noch an dem Dienstag gemacht haben, glaube nix besonderes, da ich ja Uni hatte. Auf jeden Fall war die Zeit mit Mona toll, wir hatten weitestgehend Glück mit dem Wetter, wir haben sehr sehr viel gemacht, waren viel spazieren und haben vor allem viel gequatscht, was echt auch mal wieder toll war.

AM Mittwoch ist Mona dann gefahren bzw. geflogen, und ich konnte mich mental schon wieder auf den nächsten Besuch vorbereiten, der dann schon einen Tag später- am Donnerstag- kam. Aus diesem Grund wurde dann am Mittwoch mal ein bisschen studiert, ein paar Sachen nachgeholt und zumindest der Flur unten im Hauseingang geputzt.

Und dann am Donnerstag kamen Steffi und Hanna. Das Wetter war glaub ich weitestgehend okay, sodass wir, nachdem wir in der Wohnung waren, direkt eine schöne Runde durch die Stadt gedreht haben, damit die Mädels einen groben Überblick hatten. Und abends haben wir uns dann einen supersuperleckeren, supereinfachen Nudelauflauf gemacht. Kochen und auch essen macht doch irgendwie mehr Spaß wenn man nicht alleine ist. Freitag hatte ich ja dann Uni und abends auch den Sprachkurs, trotzdem waren wir mittags zusammen in der Stadt auf nen Kaffee. Während ich dann abends in der Uni war für den Sprachkurs haben die beiden dann mal ein bisschen die Läden in der Stadt unsicher gemacht. Abends sind wir dann zusammen in die LowCostBar gegangen, die beiden mussten ja auch wenigstens einmal etwas typisch Spanisches essen. Und ich glaube, bis auf eine einzige Sache waren auch alle zufrieden und am Ende auch total voll. Das tolle an dem Wochenende war, dass wir jeden Morgen schön zusammen gefrühstückt haben (dazu hatte ich mit Mona leider nicht immer Zeit, wobei wir auch schön gefrühstückt haben, das will ich damit nicht sagen :D). Steffi war nur morgens nach dem Aufstehen immer sehr hungrig und hat direkt Brötchen in den Ofen gesteckt und Eier gekocht, das war mal ein richtig leckeres „deutsches“ Frühstück :D Wir waren eigentlich jeden Tag am Strand spazieren, haben leider den Tag mit dem super Wetter verpasst, an dem man vielleicht noch etwas mehr als die Füße ins Wasser hätte stecken können, aber wir haben trotzdem Zeit am Strand verbracht und dort ein bisschen gelesen. Ansonsten haben wir viele Cafés in der Stadt getestet, viel die Leute beobachtet und die Zeit einfach genossen. Es war sehr sehr schön :D

Hier sind einige Fotos/Impressionen:  Kaffeepause Kaffeepause II :) Kurze Pause am Strand :D am Paseo Marítimo Chillerkatze am Hafen :D :P Meine Kleine :-* Blondies :-*

So, und am Montag, den 28.10. waren die beiden dann auch schon wieder weg. Ich muss zugeben, dass war keine leichte Situation. Irgendwie hab ich mich in den 2 Wochen daran gewöhnt, nicht alleine zu sein, und dann wieder „alleine“ hier in Coruña zu sein und wieder „Alltag“ zu haben war nicht einfach. Solange der Besuch da war hatte ich irgendwie Urlaubsfeeling, und als die alle dann weg waren kam wieder die Erkenntnis dass ich ja hier nicht im Urlaub bin. Aber, Tiefpunkt wurde überwunden. J Und soooo lange ist es ja auch nicht mehr bis ich über Weihnachten nach Hause komme. Und vorher muss/will ich hier noch einiges machen und erledigen, also, keine Zeit zum Trübsal blasen.

Das Wochenende war auch hier in Spanien ein langes, der Freitag war frei. Meine Mitbewohnerin Clara und ich sind Freitag übers Wochenende nach Ourense gefahren, eine Stadt hier auch in Galicien, nicht so weit weg von Coruña. Clara kommt ursprünglich aus Ourense und ihre Familie, zumindest der größte Teil davon, lebt auch noch da. Wir waren also übers Wochenende zu Besuch da. Die Hinfahrt war schon lustig. Ursprünglich war geplant, Donnerstag mit dem Zug zu fahren, aber wie das hier bei den Spaniern so ist, Clara hat es nicht geregelt bekommen. Daher wurde es dann der Freitag, aber wir hatten immerhin Glück (so dachte ich zuerst), dass eine Bekannte von ihr uns mitnehmen konnte, also konnten wir uns das Geld für eine Zug- oder Busfahrt sparen. Puuh, wären wir mal mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren. Die Fahrt war der Horror. Dir Frau ist so unsicher gefahren.. Schrecklich. So unwohl habe ich mich noch nie in einem Auto gefühlt. Normal braucht man für die Strecke wohl 1 bis 1 ½ Stunden wenn man Autobahn fährt und circa 2 wenn man über die Dörfer fährt. Unsere Fahrerin hat wohl Angst die Autobahn zu nehmen, daher sind wir die Dörferstrecke gefahren. Nach über 3 Stunden waren wir dann endlich da. Boah nie wieder. Aber okay, dafür war Ourense echt nett. Waren abends in der Stadt, haben lecker was gegessen- sehr leckere Tortilla, eine Ración Pulpo (echt empfehlenswert, wenn man sich das nicht zu genau anguckt und nicht zu lange drüber nachdenkt was man da ist). An dem Abend habe ich auch meinen ersten Wein hier in Spanien getrunken. Hat sehr lange gedauert, aber dafür war es umso besser :D Ne, war ein echt schöner Abend, der dann aber auch noch nicht zu Ende war. Ourense ist eine Stadt mit vielen „Thermen“, das heißt, heißen Quellen mitten in der Stadt in denen man baden kann. Und das haben wir auch gemacht. Nachts um 2 saßen wir mit unseren Hintern in ner heißen Quelle, da war auch der Regen den wir den ganzen Tag ertragen mussten echt egal. Ein weiterer Pluspunkt: Die sind gratis. Zumindest einige davon,  und das ist natürlich gerade für einen armen Studenten sehr von Vorteil :D Und die sind trotzdem super sauber und gepflegt. Also, wenn ihr mal in der Ecke seid, Ourense ist echt nett. Keine Stadt die man 5 Tage lang besichtigen muss, aber sehr nette Plätze und vor allem diese Thermen. ;) Na ja, am Samstag dann habe ich die spanische Lebensweise (meiner Mitbewohnerin) kennen gelernt. Waren um ca 3 glaube ich zurück in der Wohnung, ich weiß nicht genau, bis wann Clara dann noch mit ihrer Mutter gequatscht hat. Am Samstag um halb 11 bin ich mal aufgestanden, habe nur gedöst. Na ja, um 13 Uhr hatte ich immernoch keinen von beiden gesehen, nur ihr Schnarchen gehört. Mein Magen hat dann doch irgendwann protestiert, daher hab ich mich auf den Weg gemacht und wollte was essen. Scheinbar habe ich die beiden geweckt als ich die Tür zugezogen hab (um halb 2 mittags!!!) und Clara hat mir ne Nachricht geschickt ob wir nicht zusammen bei denen in der Wohnung was essen wollen. Ich also nur schnell zum Supermarkt Kleinigkeiten besorgt und dann wieder zurück in der Hoffnung, dann bald was zu Essen zu bekommen. Clara hat dann auch sofort angefangen. Es gab gefüllte Auberginen. Na ja, die waren dann um halb 6 fertig. Puuh.. und dann wollte sie mir eigentlich noch sooo viel zeigen in der Stadt, abends um halb 10 war ein Konzert und wir wollten wieder in die Thermen. Si ehat dann echt die Ruhe weg. Im Endeffekt waren wir ein bisschen spazieren und dann abends bzw nachts wieder in einer der Thermen da. War auch ein schöner Abend, aber der ganze Tag war so, so lahm irgendwie. Also so könnte ich nicht leben jeden Tag, sie hat wirklich so gut wie gar nix geschafft. Und das kenne ich ja auch von ihr hier in der Wohnung. Manchmal/ häufig wenn ich aus der Uni komme um 12 oder 13 Uhr liegt sie noch im Bett. Na ja, culture clash würde ich sagen, wobei mein Zeitplan ja doch durch Balu und auch dadurch dass Patrick ja immer so früh aufstehen muss auch für deutsche Verhältnisse ziemlich früh anfängt. Da sind dann gestern echt 2 Welten aufeinander geknallt. Eine Woche mit ihr irgendwo würde ich glaube ich nicht aushalten :D Diese Antriebslosigkeit.. Dieses „gleich.. wir gehen in 10 min..“ (und nach ner Stunde ist man immer noch am gleichen Punkt und keinen Schritt weiter). Trotzdem war es ein tolles Wochenende, und ich habe gemerkt welcher Aspekt der spanischen (oder auch nur Claras) Lebensweise ich definitiv nicht übernehmen will :D Ich bin dnan heute auch um 10 Uhr aus Ourense nach Coruña zurück gefahren (Clara hat heute nachmittag/abend entschieden noch bis morgen zu bleiben, mal schauen ob sie dann morgen in die Uni geht, aber ist nicht meine Sache ;)), weil ich hier neben Unikram bzw. Hausaufgaben noch ein paar andere Sachen erledigen musste, zum Beispiel eine Wäsche anschmeißen.Hier auch noch ein paar Bilder aus Ourense, habe leider sehr wenige gemacht/machen können, da wir ja meistens Abends/nachts unterwegs waren und das hat nicht besonders gut geklappt da dann Fotos zu machen.  Millenniumsbrücke in Ourense el Miño Mosaikbank Eine Therme (aber bei der waren wir nicht) Pulpo in Ourense

Und jetzt ist der Tag auch schon wieder rum, ich werde mich gleich mal hinlegen und ein bisschen lesen. Und dann ist schon wieder Uni und ich muss definitiv mal anfangen mit der ersten Hausarbeit, da ja Mama und Papa nächsten Sonntag schon kommen (wo ich mich schon sehr drauf freue).

Ich hoffe, euch geht es allen gut J

Mir geht es gut. Ziemlich gut. Das Motto der letzten Woche und der nächsten Zeit: „Nutze/Genieße den Moment!“

In diesem Sinne: Bis zum nächsten Mal, was hoffentlich nicht ganz so lange dauern wird :D

Hola :)

Sonntag, 20.10.2013

Und schon ist ein weiteres Wochenende bzw. eine weitere Woche rum. Teilweise vergeht das doch so unglaublich schnell. Gefühlt bin ich gestern erst losgeflogen. Andersrum gibt es auch Momente, in denen die Zeit still zu stehen scheint.

Am Dienstag bin ich bei den Spaniern losgefahren zurück nach Coruña, an dieser Stelle nochmal Entschuldigung für den Stress den ich verbreitet hab an Barbara und Laura. L War aber dieses Mal nicht erst mitten in der Nacht in Coruña, sondern mal zu einer sehr angenehmen Zeit, nämlich um 21 Uhr.

Am Mittwoch war ich dann mal wieder in der Uni, wobei ich zum wiederholten Mal das Gefühl hatte, das hätte ich mir auch sparen können. Danach war ich wieder eine schöne Runde hier laufen, aber es war so warm, ich hatte das Gefühl, mein Kopf würde platzen vor Hitze (komisches Wetter teilweise: morgens Regen und kalt, mittags dann total sonnig und echt warm). Und ich Vollhirni bin bei dem Wetter mit Thermopulli laufen gegangen. Wie sagt man da: „Selbst Schuld!“ Ansonsten musste ich an dem Tag ein bisschen aufräumen und so, da am Donnerstag Besuch gekommen ist à MONA! J

Am Donnerstag war ich dann in der Uni, hab mir dann da noch ein wenig die Zeit vertrieben und mich dann auf den Weg nach Santiago de Compostela zum Flughafen gemacht, um Mona abzuholen. Was auch alles perfekt geklappt hat. Haben uns noch zusammen Santiago angeguckt, es war leider dieses Mal nicht so schön, da das Wetter nicht wirklich mitgespielt hat. Aber, sie kann sagen, dass sie in Santiago war :D Wieder zurück in Coruña haben wir dann den halben Mercadona leer gekauft und uns die Arme langgeschleppt (wir hatten ja auch noch Monas Koffer dabei) und uns dann abends erstmal was leckeres zu Essen gekocht. Es macht doch mehr Spaß, für mehr als mich selbst zu kochen und dann auch nicht alleine essen zu müssen. Meine Mitbewohnerin Clara hat ja eigentlich nie Zeit bzw. isst mitten in der Nacht, wenn ich meistens schon schlafe.

Der Freitag war für Mona (und auch für mich) ein bisschen doof, da ich erst von 10-14 Uhr Uni hatte und dann abends noch von halb 5 bis halb 8 den Sprachkurs hatte. Aber Mona ist ja schon groß und erwachsen, sie kann sich ja auch selbst beschäftigen. Und so war ich in der Uni und sie hat Coruña erstmal auf eigene Faust erkundet. Um 2 haben wir uns dann an der Uni getroffen, einen leckeren Kaffee zusammen getrunken und gequatscht, bis der Sprachkurs war. Bis zur Pause um 6 hat Mona mir da sogar Gesellschaft geleistet, dann ist sie schon mal zurück in die Wohnung und hat uns was zu Essen gekocht. Jaja, ich weiß. Luxus.. Es gab Gemüselasagne. Das war ein tolles Gefühl nach dem Kurs zurück zu fahren und zu wissen, dass da jemand ist der auf mich wartet und schon was zu Essen gemacht hat. Fast wie zu Hause, nur dass es nicht Patrick war der auf mich gewartet hat.

Am Sonntag dann haben wir eine riesige Tour gemacht mit einer der Organisationen hier. Die Tour ging an der Costa da Morte entlang, also der Todesküste. Alles mit dem Bus und immer wieder zu anderen Orten. Zuerst waren wir in Muros, wo wir uns eine Mühle angucken wollten, die aber leider geschlossen war und es war wohl vorher nicht möglich, das heraus zu finden. Also sind wir ein wenig durch den Ort geschlendert. Danach waren wir in Carnota, haben uns einen, für mich sehr ungewöhnlichen, Horreó angeschaut. Für alle die es nicht wissen, diese Horreós sind in Spanien sehr bekannt als Lager für Weizen bzw. Getreide und andere Sachen. Ungewöhnlich waren sie für mich in dem Sinne, dass die galizischen hier aus Stein sind, während die asturianischen, die ich ja durch meine Urlaube bei den Elbings gewohnt bin, eher aus Holz sind. Auch im Aussehen ähneln sich die beiden kaum. Der Horreó in Carnota war wohl scheinbar sehenswert, weil er extrem groß war, da er von der Kirche erbaut wurde. Danach waren wir auch noch da am Strand, das war auch sehr schön, nur war es natürlich viel zu kalt und zu windig zum Schwimmen. Daraufhin sind wir zu einem Wasserfall gefahren, ich weiß leider nicht mehr genau wie der Ort hieß, aber das war auch sehr schön da. Doch, habe es gerade herausgefunden, es war wohl Ézaro. Hier wurde mir dann auch erklärt, warum man diesen Teil der Küste als Todesküste bezeichnet. Scheinbar ist die Küste sehr rau in diesem Bereich, daher der Name. Auch auf dem Weg zum Wasserfall war es teilweise etwas trostlos, da ziemlich viel komplett verbrannt war. Und hier waren wohl Brandstifter am Werk.Traurig, ehrlich gesagt. Das scheint auch sehr verbreitet zu sein in Galizien, wohl auch ein wenig bedingt durch die Nähe zu Portugal. Schaut euch die Fotos an, das ist schwer zu beschreiben. Eine Pause haben wir in Finisterre eingelegt, ein Hafenort, wo viele was Essen waren, wir uns nur einen Kaffee gegönnt haben, da wir gut vorbereitet waren essenstechnisch. Die Pause da war uns dementsprechend ein wenig zu lang, da man für einen Kaffee nun mal nicht 1 ½ Stunden braucht. :D Danach sind wir dann zum Cabo de Finisterre, was übersetzt „Ende der Welt“ bedeutet. Wir haben herausgefunden, dass das nicht stimmt, es ist nicht das Ende der Welt und auch nicht der westlichste Punkt, nichtsdestotrotz ist es cool zu sehen und es scheint das offizielle Ende des Jakobswegs zu sein. (Papa, willst du bis dahin pilgern oder „nur“ bis Santiago??). Da war es aber auch ziemlich cool, auch wenn ich mir irgendwie mehr erwartet hatte. Als letztes sind wir nach Camariñas gefahren, einem Leuchtturm irgendwo in der Pampa, wo es echt unglaublich windig war. Ich hatte ein wenig Angst um Mona, dass sie wegfliegt. Der Bus hat auf dem Parkplatz auch sehr stark gewackelt. Das war schon ziemlich beeindruckend, aber auch kalt. Wir waren dann auch froh, als wir wieder aus dem Wind rauswaren. Danach haben wir uns dann auch wieder zurück auf den Weg nach Coruña gemacht, endlich. So langsam waren wir wirklich platt, obwohl es unbestreitbar ein schöner Tag war. Abends gabs dann nur noch einen Rest Gemüselasagne und dann gings ab ins Bett.

Heute dann haben wir lange geschlafen bzw. lange gedöst und dann ein leckeres, sehr spanisches Sonntagsfrühstück gemacht. Spanisch, weil sehr süß. Haben uns beim Bäcker eine kleine Auswahl an süßen Teilchen geholt. War mal ganz nett und war auch lecker, aber das brauche ich definitiv nicht jeden Tag. Hatte danach echt das Gefühl ich hab nen Zuckerschock. Im Anschluss an das Frühstück haben wir mein Zimmer hier umgeräumt und dafür gesorgt dass mehr Platz drin ist und das Ganze auch viel heller wirkt. Und es ist uns gelungen J Danach waren wir eine Runde joggen! Das erste Mal seit ich Mona kenne waren wir zusammen joggen à dafür mussten wir wirklich bis Coruña kommen. Aber es war schön, auch wenn ich festgestellt habe, dass ich wirklich eher der Typ Läufer bin, der morgens und ohne was im Bauch am besten laufen kann. Nach der Dusche haben wir uns ein Fußballspiel angeschaut und danach waren wir Tapas essen. Sehr sehr lecker, auch recht günstig, aber viel zu viel. Haben uns natürlich auch noch einen Nachtisch gegönnt, wenn schon denn schon, aber danach hatten wir beide das Gefühl dass wir platzen. (Sind wir bis jetzt noch nicht :D ). Nach einem schönen Spaziergang an der Strandpromenade entlang sind wir dann wieder zurück in der Wohnung, wo ich jetzt sitze und euch diese Zeilen hier verfasse, während Mona liest.

Hier einige Fotos:

Muros Riesenhorreó Fun :) Strandweg Carnota Strand Carnota abgebrannte Landschaft Wasserfall Wasserfall II Wasserfall III Ende des Jakobswegs Cabo de Finisterre Camariñas Camariñas Ausblick

Hoffe euch geht es allen gut!!

Ciao :-*

Mal wieder..

Montag, 14.10.2013

So, mal wieder was Neues von mir.

Letzten Montag in Ferrol war es schön, die Stadt ist ganz nett, aber war jetzt nix besonderes. Die Fahrt dahin war lustig, sind halt mit dem Zug gefahren, der an einer Station fast eine Stunde Pause gemacht hat. :D Aber wir konnten im Zug sitzen bleiben. Die Stadt ist auch eine Küstenstadt wie Coruña, hatte aber keinen Strand (zumindest haben wir keinen gesehen, bestimmt gibt es irgendwo einen), aber war da überhaupt Meer? Ich hatte das Gefühl, da waren eher Seen drum herum (mit Meerwasser). Es war total warm an dem Tag, haben richtig geschwitzt. Und es war ja Feiertag in Spanien, daher (und auch weil Montag war) hatten leider die Museen zu und wir standen vor verschlossenen Türen. Aber es war trotzdem ein schöner Tag, weil ich auch nicht wie am Sonntag alleine durch die Gegend gewandert bin und mich umgeschaut hab sondern mit ganz vielen anderen unterwegs war. Kirche in Ferrol Ankermuseum Hafen :D Nochmal Hafen Schickes Häuschen :) Rathaus (glaube ich)

Am Dienstag war es dann etwas stressiger, weil ich abends zu den Spaniern gefahren bin, und da bin ich noch bis morgen Abend. Laura ist ja auch im Moment hier, und ich wollte sie dann doch noch mal sehen. Bin aber auch fleißig für die Uni was am machen, also ich bin hier nicht im Urlaub. Aber ein paar Sachen haben wir natürlich auch gemacht, Mittwoch zum Beispiel waren wir Barbara in Santander am Flughafen abholen und danach in Santillana, ein sehr nettes, süßes Städtchen. ;)

Freitag waren wir im Parque Principado shoppen, bzw. die andern haben geshoppt, ich nicht. Danach waren wir aber auch noch im Kino, haben „Der Butler“ geschaut, ein echt guter Film, kann ich nur empfehlen. Und wir haben ihn natürlich auf Spanisch geschaut, und ich habe den echt gut verstanden. War schon ziemlich stolz auf mich :D

Samstag haben wir uns ein Fußballspiel vom Jan angeschaut und wollten eigentlich abends noch runter nach Arriondas was trinken, wozu wir dann schlussendlich leider doch zu müde waren.
Sonntag waren wir am Strand, Jan musste ja seinen neuen Neoprenanzug testen beim Surfen.

Also, wie ihr seht, die letzte Woche war nicht ganz so erlebnisreich, auch wenn sie wirklich schön war.

Morgen geht es dann wie gesagt zurück nach Coruña, und am Donnerstag kommt auch schon Mona für knapp eine Woche zu Besuch. Da freu ich mich schon drauf.

Hoffe euch geht es allen gut! Also, hasta luego mis amigos :D

 

Hier dann auchnoch mal ein paar Bilder, dieses Mal ein wenig durcheinander. 

Shopping bei Lidl Sonnenuntergang am Torre de Hercules Sonnenuntergang mit besserer Kamera ;)

Hallihallo :)

Sonntag, 06.10.2013

So, es gibt mal wieder Sachen die mitteilenswert sind. 

Unter der Woche passiert halt bei mir nicht so viel, zumindest nichts was so unbedingt in einem Blod gepostet werden müsste. Ich hab halt Uni, was mal besser und mal schlechter ist :D Es hat sich immerhin eine neue Sache in der Hinsicht ergeben, mein Koordinator an der Uni in Essen hat mir gesagt dass ich zu viele Kurse hätte und dementsprechend habe ich einen der nervigen Literaturkurse rausgeschmissen :)

Na ja, fangen wir mal vorne an. Nachdem das vergangenen Wochenende ja nicht so super war, war ich dann ehrlich gesagt echt froh als Montag war. Da wurde es dann auch besser. Keine Hiobsbotschaften mehr bis jetzt zum Beispiel :) Und viele Sachen haben sogar genau so geklappt wie ich mir das gewünscht habe/wünsche. Wie gesagt, von der Woche zu berichten bringt nicht viel, weils euch langweilen wird. Außer vielleicht dass ich ein paar Mal laufen war und es meinem Schienbein, trotz der Menge an Asphalt, immer noch super geht ;)

Am Wochenende war es dann etwas spannender, bzw ab Samstag. Freitags hab ich ja immer lange Uni und da bin ich dann meistens einfach zu platt um noch irgendwas zu unternehmen, zumindest war es diesen Freitag so. 

Am Samstag war bin ich gegen Abend zum Hotel von Mama und Papa spaziert, also zu dem Hotel in dem sie wohnen werden wenn sie mich besuchen kommen ;)  Hotel Eurostars  Auf dem Bild ist das Hotel von außen. Mehr konnte ich davon nicht sehen, aber die Lage des Hotels ist echt nett. Papa, du hattest Recht, es liegt auf dieser Halbinsel und ich komme auf meiner Laufrunde mehr oder weniger dran vorbei. Direkt an dem Hotel ist so eine Art Stonehenge Stonehenge, ich habe noch nicht herausgefunden, was es genau damit auf sich hat. Hier noch ein paar Bilder die ich direkt am Hotel gemacht habe, das hat nen tollen Ausblick (ich hoffe, den habt ihr im November dann auch noch):  Ausblick Hotel kleiner Strand in unmittelbarer Nähe Ausblick. Ich denke, da werdet ihr gut aufgehoben sein. Von meiner Wohnung aus sind es so ca 3,5 km zu eurem Hotel, ich habe gestern zu Fuß circa 50 Minuten gebraucht (habe aber auch definitiv nicht den direkten Weg genommen). Mit dem Auto ist es ein Katzensprung. 

Heute war ich in Santiago de Compostela.  Bahnhof Santiago Bin mit dem Zug hingefahren, das geht echt relativ schnell von Coruña aus, da kann man nicht meckern. Es war natürlich keine so supergute Idee, an einem Sonntag hinzufahren, an dem dann auch noch tolles Wetter ist. Es wurde ziemlich schnell ziemlich voll. Nichtsdestotrotz konnte ich mir einen kleinen Eindruck verschaffen.  kleine Gassen Kathedrale Whatever Die Altstadt an sich hat mir sehr gut gefallen, hat meiner Meinung nach sehr viel Charme und Flair. Nicht vergleichbar mit der Altstadt von Coruña, die im Moment unter der Masse an Baustellen leidet. Auch sind die Gassen in Santiago enger (was zwar superschön ist, aber bei den ganzen Touristen nicht unbedingt ein Vorteil ist). Die ganze Altstadt ist voll mit alten Gebäuden, die schon schön aussehen, aber ich habe ehrlich gesagt ziemlich schnell den Überblick verloren, was denn was ist. Und bei der Masse war es irgendwann auch nicht mehr beeindruckend, weil man ja eh hinter jeder Ecke ein weiteres altes Gebäude vermutet hat (und wo man dann auch so gut wie immer bestätigt wurde). Insgesamt war Santiago auch grüner als Coruña , was natürlich damit zusammenhängt, dass es keine Küstenstadt ist. Auch schon auf dem Weg nach Santiago bin ich an Feldern, Wiesen und Wäldern vorbei gefahren, etwas was mir hier in der Stadt und als Dorfkind einfach fehlt. Der Strand hier ist toll bzw die Küste generell mit dem Hafen und allem, aber ich sehne mich nach Bäumen, Feldern und Wäldern wie sie zu Hause in Wankum sind (jaja, wenn ich dann wieder da bin werde ich mich irgendwann nach dem Strand und der Küste sehnen :D). Als es mir dann definitiv zu voll wurde in der Stadt gab es erstmal eine nette Kaffeepause Kaffeepause :) und danach gings zurück nach Coruña, wo Unikram und schmutziges Geschirr auf mich wartete. 

Morgen fahre ich mit einigen anderen nach Ferrol, da freue ich mich schon drauf. Das Wetter soll auch wieder gut werden, also steht einem tollen Tag wohl nichts im Wege. Ach ja, morgen ist hier Feiertag, deswegen hab ich keine Uni. ;)

Dienstag Abend fahre ich dann zu den Spaniern, Laura besuchen. Da freu ich mich auch schon total drauf. 

Von daher werde ich es wohl auch morgen Abend nicht schaffen, von Ferrol zu berichten, da ich auch noch packen muss für Dienstag, weil ich da nach der Uni nicht viel Zeit zu habe bevor ich dann schon wieder zum Bus muss. Aber es wird definitiv nicht wieder bis zum nächsten Sonntag dauern bis wieder was neues von mir kommt, einfach schon dadurch das wohl hoffentlich mehr erzählenswerte Sachen passieren werden :D 

Und mit etwas Glück bekomme ich auch morgen noch einige Fotos die andere mit ihren besseren Kameras gemacht haben, ein paar mehr auf denen ich auch drauf bin :D Selbstportraits sehen immer so doof aus.. :D

In diesem Sinne:

Ciao y un besito :-*

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.